Stellenausschreibungen

Wiss. Volontär (m/w/d), Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt am Main

Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN) wurde 1817 gegründet und zählt zu den wichtigsten Forschungseinrichtungen rund um die biologische Vielfalt. An den elf Standorten in ganz Deutschland betreiben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus fast 40 Nationen modernste Forschung auf internationaler Ebene. Hauptsitz der Gesellschaft ist die Mainmetropole Frankfurt im Herzen Deutschlands. Hier befindet sich auch eine der bekanntesten Senckenberg-Einrichtungen, das Senckenberg Naturmuseum.

Zum 15. August 2021 suchen wir für unseren Standort in Frankfurt am Main „Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum“ für den Bereich Bildung und Vermittlung eine*n Wissenschaftlichen Volontär (m/w/d) (Vollzeit).

Zweck des Volontärverhältnisses ist es, dem Volontär (m/w/d) durch eine Eingliederung in das Museum die Gelegenheit zur eigenen Aus-, Fort- oder Weiterbildung zu geben. Hierzu sollen im Rahmen des Volontariats eigene Aufgaben, die eine wissenschaftliche Vor- und Ausbildung voraussetzen, unter Kontrolle und Aufsicht durchgeführt werden, um berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen für eine berufliche Tätigkeit am Museum zu erwerben.

Ihre Aufgaben

  • Eigenständige Konzeption und Durchführung zielgruppengerechter Bildungs-programme und Veranstaltungen für unterschiedliche Besuchergruppen
  • Mitarbeit bei der Organisation von Führungen, Programmen und Veranstaltungen
  • Erstellung von museumspädagogischem Material
  • Zusammenarbeit mit anderen Museums- und Forschungsbereichen
  • Mitarbeit an Ausstellungsprojekten
  • Mitarbeit bei Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
  • Mitarbeit in allen anfallenden operativen Aufgaben des Tagesgeschäfts
  • Erstellung von Besucherstatistiken
  • Mitarbeit und Unterstützung in kaufmännischen Belangen (Finanz-, und Rechnungs-wesen, Drittmittelakquise, Statistiken und Projektsteuerung)
  • Je nach Interesse Einblick in Sammlungs- und Forschungsarbeit

Die Bewerbungsfrist endet am 10.06.2021.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Two PhD positions at the University of Ghent, Belgium

Applications are invited for two three-year PhD researcher positions investigating the palaeobiology of teratologic microfossils during respectively Silurian (project 1) and Jurassic (project 2) extinction events. The positions are funded by the Human Frontier Science Program (HFSP) and form part of a series of new hires by an international consortium, involving researchers at the universities of Ghent, Nottingham, Utrecht and California-Berkeley. The PhD students will be based at UGent. Project two (Jurassic teratologies) will be a joint PhD between the Universities of Utrecht and Ghent.

The successful candidate will undertake analysis of organic walled microfossils (palynomorphs) that display aberrations in morphology and texture associated with mass-extinction events in the fossil record, combined with a study of their modern analogues in experimental and field settings. The interdisciplinary HFSP project aims to test a set of interrelated hypotheses that link palaeobiological malformation to various environmental stressors, and to test their application to the many existing models for biotic crises across time and space. The deep time perspective of the research programme is provided by these two PhD projects, directed by Ghent University and Utrecht University, and focusses on selected Palaeozoic and Mesozoic events.

Application deadline is 5 pm on 24th May 2021.

More information can be found here.

PhD student positions in ecohydrology (bivalve sclerochronology), University of Mainz & Luxembourg Institute of Science and Technology

The Institute of Geosciences (Paleontology group) at the University of Mainz, Germany, invites applications for a PhD student position (temporary appointment) in ecohydrology. This position (PhD 1) is part of the research project 'MUSES – Freshwater pearl mussels as stream water stable isotope recorders', jointly conducted between the ‘Catchment and eco-hydrology’ (CAT) research group at the Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST), Belvaux, Luxembourg, and the INCREMENTS team at the University of Mainz, Germany. PhD 2 will be conducted by Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST).

Within the MUSES project, two complementary PhD positions are advertised:

PhD 1 – ‘Freshwater pearl mussels (Margaritifera margaritifera) as faithful δ18Owater recorders’ at the University of Mainz, supervision by Prof. Bernd R. Schöne

PhD 2 – ‘Bedrock geology controls on catchment sensitivity and resilience to climate change’ at the Luxembourg Institute of Science and Technology / University of Luxembourg, supervision by Prof. Laurent Pfister. 

Application Deadline: 1 May 2021 for PhD 1, 31 May 2021 for PhD 2

More information on PhD 1 can be found here.

More information on PhD 2 can be found here.

Direktorin/Direktor des Staatlich Naturhistorischen Museums, Niedersächsische Landesmuseen Braunschweig

Das Staatlich Naturhistorische Museum (SNHM) zählt mit rund 440.000 Objekten zu den drei größten naturkundlichen Sammlungen in Niedersachsen. Es versteht sich als Naturkundezentrum weit über die Braunschweiger Region hinaus. Die zoologische Sammlung ist international ausgerichtet. Herausragend sind u.a. die Vogelsammlung mit mehr als 60.000 Exemplaren, zahlreichen Typusexemplaren aus ausgestorbenen Arten, große regionale Mollusken-, Schmetterlings- und Käferbestände. Die paläontologische Sammlung dokumentiert insbesondere die reichen Fossilvorkommen der Braunschweiger Region und des Harzes. Das SNHM ist wertvoller Partner für die Natur- und Umweltbildung der Region. Umweltpolitische Themen wie das Verhältnis zwischen Natur, Mensch und Umwelt, Naturschutz, Klimawandel oder Biodiversität spielen in den Dauer- und Sonderausstellungen des Museums eine wichtige Rolle. Die programmatische Ausrichtung des SNHM zielt darauf ab, Erkenntnisse zur Natur- und Menschheitsgeschichte für unsere Gegenwart und seine ökologischen Herausforderungen sichtbar zu machen. Das öffentliche Bewusstsein für die aktuellen ökologischen Probleme soll geschärft, Naturschutz- und Umweltfragen in größere, globale Zusammenhänge gestellt werden. Sonderausstellungen sowie eine intensive Vermittlungsarbeit mit vielfältigen Zielgruppen sind wichtige Bestandteile des Museumsangebots.

Für die Zukunft soll dieses Programm weiterentwickelt werden, auch um in neuen Dauerausstellungen das Profil des Hauses weiter zu schärfen. Kontakte und ein Austausch auf nationaler und internationaler Ebene sind weiter auszubauen. Voranzutreiben sind neben der Besucherorientierung u.a. die Digitalisierung der Bestände, der Ausbau der Angebote und Aktivitäten zur kulturellen Bildung (auch digital), die Fortsetzung der systematischen Bestandsprüfung und –erschließung (u.a. Provenienzforschung).

Gesucht wird eine erfahrene und dynamische Persönlichkeit. Sie soll das Landesmuseum zielorientiert nach den Grundsätzen eines integrativen und kommunikativen Führungsstils leiten sowie im Vorstand des Betreibes Verantwortung übernehmen. Bewerbungsvoraussetzungen Bewerben können sich Personen mit einem Master- oder vergleichbaren wissenschaftlichen Hochschulabschluss in Biologie mit Schwerpunkt Zoologie oder Geowissenschaften mit Schwerpunkt Paläontologie.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Für internationale Stellenausschreibungen in der Paläontologie, besuchen Sie auch The PaleoNet Pages.

Der Deutsche Museumsbund veröffentlicht museumsspezifische Stellen und Volontariate in Deutschland.

Kontakt

Paläontologische Gesellschaft
Geschäftsstelle
Schumannstr. 144
63069 Offenbach am Main
Tel.: 069 / 403 585 77
Fax: 069 / 403 560 26
Email: geschaeftsstelle(at)palges.de
Internet: www.palges.de

Newsletter bestellen
Mitglied werden
Unsere Datenschutzerklärung

Spenden

Aktuelle Meldungen

DVGeo und PalGes fordern Unterscheidung von "Allerweltsfossilien" und Fossilfunden von wissenschaftlicher Bedeutung.

Weiterlesen

Die aktuelle SWR2 Matinee beleuchtet im Interview mit Dr. Julia Schultz und Dr. Mike Reich die Geschichte der modernen Paläontologie.

Weiterlesen

Das 26. Internationale Höhlenbärensymposium (ICBS) fiel 2020 aus und findet – fast ein Jahr später – in Zusammenhang mit der Ausstellung...

Weiterlesen